Marke sucht Identität

Neuer Name, neues Logo – wie sich drei Unternehmen von der Trend-Location bis zum Maschinenbauer mit unserer Hilfe neu erfunden haben.

 

Aus pro event wird ottomisu

Die pro event GmbH aus Heidelberg hat sich über 25 Jahre hinweg einen guten Namen gemacht in der Branche. Sie konzipieren und inszenieren Live-Events für renommierte Unternehmen und Industriegrößen. Aber was tun, wenn genau dieser Name nicht mehr passt? Persönlich fuhren Helge Thomas und Ami Falk nach Tübingen, um uns ihr Problem zu schildern. „Wir machen heute weit mehr als nur die Eventschiene“, erzählen sie. „Wir glauben dass es im Kern darum geht, Menschen zu verbinden. Märkte sind Gespräche und wonach alle suchen sind echte Beziehungen.“

„Der Name ist die Visitenkarte einer Marke“
Wir nicken und können mitfühlen. Genauso ging es uns auch. Wir hießen noch nicht Bär Tiger Wolf, sondern spotentwicklung – und waren unglücklich damit. Denn schließlich ist ein Markenname nicht banal. Er sorgt für den ersten Eindruck für den es bekanntlich keine zweite Chance gibt. Idealerweise ist ein Markenname sympathisch und man hat selbst Lust, sich beispielsweise am Telefon mit ihm zu melden. Ein Markenname darf Ecken und Kanten haben. Wie bei einem Menschen: ein fröhlicher, sympathischer, stets aufgeräumter Typ ist okay – aber ist er eine Marke?

Was für ein „Typ“ ist eigentlich „pro event“? Das öffnete den Lösungskorridor. Könnte der neue Name für pro event nicht wie ein menschlicher Name sein?
Die Idee für den Vornamen: Otto. Ganz bewusst ein typisch deutscher Vorname, weil pro event in Heidelberg sitzt und durchaus auch für einen Qualitäts- und Wertanspruch steht, der hier zu Hause ist. Der Nachname: Misu. Das kommt aus dem Indianischen und bedeutet: fließendes Wasser oder Bach. Dinge und Gespräche „im Fluss“ zu halten oder zum Fließen zu bringen – dafür stehen die Kommunikationsexperten. Das Schönste: Zusammengenommen klingt der Name wie ein Modelabel oder eine Designschmiede. Am Ende hat er alle überzeugt und deshalb heißt pro event jetzt ottomisu.
Mehr dazu im Interview mit Helge Thomas.

 
Fein & Schliff

Aus GSODAM wird Fein & Schliff

Mit hochpräzisem Schleifen kennen sie sich auf der Schwäbischen Alb aus. Und damit, dass am Ende von Projekten vor allem eines fehlt: die Zeit. Komplexe Werkzeuge und Teile last Minute zu schleifen und fertigzustellen, ohne an der Präzision und Qualität zu sparen – das ist die Spezialität der Maschinenbaufirma GSODAM. „Ich glaube, wir müssen über einen neuen Namen nachdenken“, meint Geschäftsführer Eberhard Wandel, als er uns durch den Betrieb führt. GSODAM hieß der Unternehmensgründer, der aus dem operativen Geschäft seit ein paar Jahren ausgestiegen ist.
 
„Wir brauchen einen Namen, der die Branche aufhorchen lässt“. Gesagt, beauftragt. Wenige Wochen später präsentieren wir einen neuen Namen und ein neues Markenbild: Fein & Schliff. Weil sie genau das auszeichnet: nämlich für den letzten Feinschliff zu sorgen. Und absolut feine Menschen & Persönlichkeiten sind sie auch – die Fachleute von der Schwäbischen Alb.
Mehr zu Fein & Schliff.

 
Teufelwerk

Türen auf für das Teufelwerk

„Können wir zusammen Mittag essen?“ Wenige Tage später sitzen sie uns die Eventspezialisten Sebastian Kalmbach und Manuel Schittenhelm beim Italiener gegenüber. Ihre Vision: aus einer alten Fabrikhalle eine variabel bespielbare Gastro-Location zu machen für Business-Veranstaltungen, für Konzerte, für Partys u.v.m. Was ihnen noch fehlt ist ein Name dafür. „Vielleicht könnten wir mit Zuschneiderei was machen?“ Denn in der Fabrik früher wurde Blech zugeschnitten.
 
„Wie hieß denn die alte Firma?“, wollen wir wissen. „Teufel. Aber wir wollen nicht, dass wir mit Teufele Bier um die Ecke oder anderen verwechselt werden.“ „Warum nicht Teufelwerk?“, sagen wir und legen gleich die Karten auf den Tisch. Manchmal geht es überraschend schnell: keine Konzeptphase, keine Präsentation, keine Bedenkzeit. Was folgte war eine Markengestaltung von uns inklusive Logo und einer Animation, die die Vielfältigkeit der Nutzung ins Bild setzt und mit der Marke Teufelwerk verwebt.
Die Animation gibt es hier zu sehen.
Mehr zur Markenentwicklung.

1 Kommentar

  1. An anderer Stelle dazu: Nach 25 Jahren seinen Namen zu ändern – ist das wirklich eine gute Idee? — Bär Tiger Wolf — Film Marke Kommunikation

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.