VES Award 2017: Outstanding Visual Effects

“Shine”, so lautet der Titel des Diplomfilmes unseres 3D-Spezialisten Johannes Flick und seines früheren Kommilitonen Alexander Dietrich. In Kürze wird er auf vielen Festivals zu sehen sein. Und mit der Nominierung zum diesjährigen VES Award durch die Visual Effects Society stellt sich auch erster internationaler Erfolg ein. Wir gratulieren!

shine_1
shine_2
shine_3
shine_4
shine_5

Der Film handelt von kleinen Wesen, die sich an den Lampen einer Lichterkette aufladen und dadurch selbst zu leuchten beginnen. Dieser „Shine“ dient dazu, im Balzritual Weibchen zu imponieren.

Viele Monate Arbeit sind in die Story und vor allem auch das Design der Fantasietierchen geflossen. Johannes Flick zeichnete dabei vor allem für den Look von „Shine“, das Fur und die Überwindung vieler technischer Hürden verantwortlich.

shine_6
shine_7
shine_8
shine_9

Für das Diplom wurde nur eine gekürzte Version von „Shine“ fertig. Nach dem Studium fing Johannes bei Bär Tiger Wolf an, Alexander nahm eine Stelle in London an. Doch die kleinen leuchtenden Wesen begleiteten die beiden und ihr Team nach Feierabend weiter. Fast ein Jahr lang wurde fleißig weiter geschliffen und gerendert, am Compositing gearbeitet und somit konnte „Shine“ Ende 2016 schließlich in voller Länge fertiggestellt werden.

shine_10
shine_11
shine_12
shine_13

In der Kategorie „Outstanding Visual Effects in a Student Project” sind insgesamt vier Filme für den VES Award nominiert. Die begehrte Auszeichnung wird am 7. Februar 2017 in Los Angeles verliehen.

Weitere Einblicke gibt es hier. (SHINE auf facebook)

VES Visual Effects Society.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.